Was ist Amerikanische Chiropraktik?

Die Amerikanische Chiropraktik ist eine von der Osteopathie abgeleitete ganzheitliche und eigenständige manuelle Therapieform. Ziel der Chiropraktik ist es, die Funktion der Wirbelsäule und des Nervensystems zu verbessern und zu erhalten, damit der Körper über maximale Vitalität und Kapazität der Selbstheilung verfügt. Chiropraktik ist nicht primär darauf ausgerichtet Krankheiten und Symptome zu behandeln, sondern das Nervensystem und maladaptive neuroplastische Veränderungen auf Kortexebene und im Kleinhirn zu korrigieren.

Hierfür untersuche ich den Körper auf sogenannte Subluxationen und korrigiere diese mit dem Ziel, dem Körper möglichst optimales Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit zu ermöglichen.

Eine Subluxation der Facettengelenke der Wirbelsäule entsteht, wenn das Gehirn die optimale Kontrolle über die Gelenke der Wirbelsäule verliert und diese Gelenke in der Folge nicht mehr richtig funktionieren, d.h. sie bewegen sich nicht richtig oder befinden sich nicht mehr in ihrer normalen physiologisch-neutralen Position. Im Volksmund wird häufig von einem blockierten Wirbel gesprochen. In Folge der eingeschränkten Beweglichkeit oder Blockierung kommt es zu faszialen Adhäsionen und Mikroentzündungen in der Gelenkkapsel, welche wiederum einen schädlichen Einfluss auf die Funktion des Nervensystems und damit auf die allgemeine Gesundheit des Körpers haben. Durch den entstehenden Schmerz entsteht schließlich ein sich verselbstständigender Zyklus, welcher in der Literatur der Schmerz-Spasmus-Schmerz Zyklus (engl. pain-spasm-pain cycle) genannt wird. Der Schmerz-Spasmus-Schmerz Zyklus beschreibt einen destruktiven, sich verselbstständigenden Zyklus, in welchem Schmerz durch einen muskulären Hartspann aufrechterhalten wird. Der Schmerz dieses Hartspanns führt dabei reflektorisch zu einem noch stärkeren Muskelspasmus, welcher seinerseits Schmerzen verursacht.

So entsteht ein Teufelskreis, den die Amerikanische Chiropraktik durch sanfte Impulse auflösen kann.

Während frühere Techniken der sogenannten „Knocheneinrenker“ noch hart und brachial waren, haben sich die fortgeschrittenen Techniken der Osteopathie und Amerikanischen Chiropraktik bis zum heutigen Tage hoch-spezialisiert und stetig weiterentwickelt.

Ich wende in meiner Praxis sanfte Minimal Lever Techniken (kurze Hebel-Techniken an). Im Gegensatz zu den älteren Techniken der Osteopathie und Chiropraktik entstehen hier keine gefährlichen Spannungen auf umliegende Gewebeebenen.

Moderne Spinale Manipulationen haben nichts zu tun mit dem klassichen „Einrenken“. Der moderne Chiropraktiker oder Osteopath ist ein Experte für die Funktion des Nervensystems und arbeitet nur gezielt mit minimaler Kraft. Die Korrektur der Subluxationen soll letztendlich dafür sorgen, dass die Kommunikation zwischen dem Gehirn und dem Körper wieder optimal funktioniert, die Gelenke sich wieder optimal bewegen und die Muskeln der paraspinalen Muskulatur sich wieder entspannen.

Dysfunktionelle spinale Facettengelenke erzeugen durch ihre dauerhaften Entladungen von fehlerhaft-propriozeptiven Informationen ein Hintergrundrauschen im Kortex und im Kleinhirn, welches es dem Nervensystem erschwert, eine akkurate sensomotorische Kontrolle aufrecht zu erhalten. Eine der Ursachen liegt hierfür in den Golgi-Sehnenapparaten der paraspinalen Muskulatur. In Folge des lokalen Hypertonus der vertrebralen Blockierung kann sich die Muskulatur der Wirbelsäule nicht mehr angemessen dehnen, um dem Gehirn die nötigen, propriozeptiven Informationen der Wahrnehmung des drei-dimensionalen Raumes zu übermitteln.

Eine verbesserte Präzision der inneren Wahrnehmung unseres Körperschemas, also der Fähigkeit des Körpers seine Lage im drei-dimensionalen Raum wahrzunehmen, ist also essentiell für die Erholung von muskuloskelettalen Krankheitsbildern und kann ebenso zukünftigen Verletzungen vorbeugen.

Ein erfreulicher Nebeneffekt der modernen Chiropraktik ist, dass viele Patienten akute und langjährige Beschwerden loswerden, die offenbar durch die gestörte Funktion des Nervensystems aufrecht erhalten wurden. Wenn die Wirbelsäule und das Nervensystem wieder besser funktionieren, kann der Körper heilen und viele Symptome können so verschwinden.