Preise

Grundlegende Info: Die AOK Niedersachsen erstattet ihren Versicherten 80% der Behandlungskosten, bis zu 500€ im Jahr. Die Rechnungen können einfach online eingereicht werden. Sie benötigen bei der AOK kein Privatrezept. Die meisten anderen gesetzlichen Krankenversicherungen (außer die Barmer) erstatten in der Regel 40-60€ pro Behandlung für 3-6 Behandlungen. Informieren Sie sich bitte selbstständig, ob Ihre Versicherung osteopathische Behandlungen bezuschusst.

Die Bezahlung erfolgt pro Behandlungstermin und ist per EC-Karte möglich.

Behandlungspreis Osteopathie Folgetermine für Selbstzahler mit Bezuschussung durch die gesetzliche Krankenversicherung (GKV): 98€ (Stand 01.01.2023)

Behandlungspreis Osteopathie Ersttermine für Selbstzahler mit Bezuschussung durch die gesetzliche Krankenversicherung (GKV): 110€ (Stand 01.01.2023)

Dies beinhaltet jegliche Anwendungen der Osteopathie wie: Wirbelkorrekturen, Atlastherapie, Kraniosakrale Osteopathie, Parietale Osteopathie, Viszerale Osteopathie, Faszientherapie.

Zusätzliche Preisinformationen (Sind unsere Preise teuer?)

Behandlungspreis Osteopathie Kurztermin (Wirbelsäulen-Korrektur / osteopathische Chiropraktik): 65€

Behandlungspreis große Proliferationstherapie bzw. Peptide-Prolotherapie z.B. bei FQAD und Bandinstabilitäten: 180€ pauschal / Termine die länger als 60 Minuten dauern werden nach Minuten abgerechnet (Anfragen bitte per Mail)

Behandlungspreis für kleine regenerative Injektionsinterventionen oder Neuraltherapie im Rahmen der osteopathischen Behandlung: derzeit kostenlos

Für Patienten mit privater Krankenversicherung erfolgt die Abrechnung über die GebüH. Die Preise können hier aufgrund der Gebührenziffern etwas abweichen.

Wenn Sie einen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können, sagen Sie diesen bitte spätestens 24 Stunden vorher ab. Zu spät oder unentschuldigte Termine müssen wir Ihnen leider in Rechnung stellen, da die für Sie eingeplante Arbeitszeit nicht anderweitig nutzbar ist.

Aufgrund meines fünfjährigen Osteopathiestudiums (Master of Science in Osteopathie) und meiner dreijährigen Arbeit in der Lehrklinik der Osteopathie Schule Deutschland (OSD) in Hamburg sowie meiner Mitgliedschaft in der Berufsvereinigung des Bundesverbandes Osteopathie e.V. werden die Behandlungskosten für Osteopathie von den meisten gesetzlichen Krankenkassen anteilig erstattet.

Hier finden Sie dazu weitere Informationen.

Bei hartnäckigen Entzündungen und in schwerwiegenden Fällen kann auf Wunsch auch eine natürliche Injektionstherapie erfolgen. Diese stellt eine besonders fokussierte Therapieform dar. Spezielle Injektionen mit bio-identischen Peptiden oder Proliferationstherapie bei degenerativen und traumatischen Beschwerden (z.B. bei chronischen und akuten Sehnen-, Gelenk- und Bänder/Ligamentschmerzen) kosten individuell entsprechend Materialmenge, Zeiteinsatz und Körperstruktur. Für kleine Injektionsinterventionen im Rahmen einer regulären osteopathischen Behandlung fallen keine zusätzlichen Kosten an. Proliferationstherapie für größere Interventionen (z.B. umfangreich gesamte HWS, oder umfangreich beide Sprunggelenke) kosten zwischen 150€ – 200€. Regenerative Injektionen haben rein gar nichts mit einer Cortison-Behandlung zu tun. Sprechen Sie mich für weitere Informationen an.